BERECHNUNG DER AKZEPTIERTEN RISIKEN   Die Akzeptierten Risiken geben wieder, dass ein Brandrisiko allgemein gesellschaftlich akzeptiert wird, wenn es keine unumkehrbaren Konsequenzen hat. Man berechnet sie mit dem Aktivierungsfaktor a, dem Fluchtzeitfaktor t, dem Inhaltsfaktor c, dem Umgebungsfaktor r und dem Abhängigkeitsfaktor d.   Der Aktivierungsfaktor a wird bewertet anhand von den möglichen Brandursachen im Gebaüde. Diese findet man in den Verwendungsarten der Gebaüde und den Nebentätigkeiten, den Heizungsanlagen, der elektrischen Ausrüstung, der Anwendung entzündlicher Produkte, und anderer gefährlichen Handlungen. Der Fluchzeitfaktor t wird bewertet anhand der Anzahl der Personen, ihrer Mobilität, der Größe des Brandabschnittes und den Eigenschaften der Rettungswege. Der Inhaltsfaktor c bestimmt den Wert des Inhaltes und ist bewertet nach dem wirtschaftlichen Wert der Güter und den Ersatzmöglichkeiten.   Der Umgebungsfaktor r deutet an, ob die Umgebung den Fluchtweg hindern kann. Man berechnet diesen Faktor mit der "Immobile" Brandbelastung Qi und mit M , der Brennbarkeitsklasse der Oberfläche. Der Abhängigkeitsfaktor d deutet an, wie empfindlich die Aktivität für Brand ist. Es ist das Verhältnis zwischen Umsatz und Mehrwert.